Willkommen
Ferienwohnungen
Lübeck Reiseführer
Impressionen
Museen
Veranstaltungen
Essen & Trinken
Sehenswertes
    Burgtor & Burgkloster
    Dom zu Lübeck
    Gänge & Höfe
    Hafen von Lübeck
    Heiligen-Geist-Hospital
    Holstentor
    Löwen-Apotheke
    Malerwinkel
    Mengstraße
    Musikhochschule
    Niederegger
    Rathaus
    Salzspeicher
    Schiffergesellschaft
    St. Aegidien-Kirche
    St. Jakobi-Kirche
    St. Marien-Kirche
    St. Petri-Kirche
    Teufelsstein
Souvenirs
Umland
› Anreise
Impressum

Holstentor in Lübeck

Das berühmte Holstentor, auch als Holstein-Tor bekannt, gilt als Wahrzeichen der Hansestadt Lübeck. Neben dem Burgtor ist es das einzig erhaltene Stadttor Lübecks.
Ursprünglich wurde das Holstentor zwischen 1464 und 1478 außerhalb der Stadtmauern als Brückentor über der Trave errichtet und mit 30 Geschützen ausgestattet, um als Stadtzugang zu fungieren und den Schutz der Traveüberführung zu gewährleisten.

Entworfen wurde das spätgotische Gebäude von Hinrich Helmstede, der sich bei der Konzeption der Doppelturmanlage an niederländischen Vorbildern orientierte. Die beiden mächtigen Wehrtürme sind vierstöckig und besitzen mit Schiefer gedeckte, spitze Kegeldächer. Zwischen Nord- und Südturm befindet sich der Mittelbau mit dem Durchfahrtstor. In Feldrichtung, d. h. stadtauswärts, befindet sich hier die vergoldete Inschrift CONCORDIA DOMI FORIS PAX ("Eintracht drinnen - Friede draußen"), was bedeutet, dass die Stadt Lübeck auf eine gut funktionierende innere Verwaltung und außerdem blühenden Handel angewiesen war, um erfolgreich zu sein. In Richtung Stadt finden sich die Buchstaben SPQL - SENATUS POPULUS-QUE LUBECENSIS ("Senat und Volk von Lübeck"), welche allerdings erst 1871 im Zuge der Vollendung der Restaurierungsarbeiten angebracht wurden.
Jene Restaurierung war notwendig geworden, da sich das Bauwerk auf Grund des sumpfigen Bodens geneigt hatte. Die endgültige Begradigung erreichte man aber erst durch eine zweite Restaurierungsmaßnahme in den Jahren 1933/34, im Laufe derer man Stahlbetonanker zu Stabilisierung der Türme einsetzte.

Im Inneren des Holstentors ist ein Museum untergebracht, das sich mit Lübecks Stadtgeschichte befasst. Die Geschichte des Holstentors spielt natürlich auch eine große Rolle. Seine Entstehung und Bedeutung als Verteidigungsanlage wird u. a. anhand von Stadtmodellen, archäologischen Funden und mittelalterlichen Folterinstrumenten erklärt.
Seit 2003 präsentiert die Dauerausstellung "Macht des Handels" Räume zu Themen wie zum Beispiel dem Außenhandel zur Zeit der Hanse, dem lokalen Handel innerhalb der Stadtmauern sowie der Bedeutung der Schifffahrt für den wirtschaftlichen Erfolg. Innerhalb der Themenwelten werden die Besucher zu Interaktionen aufgefordert und anschließend mit interessanten Entdeckungen belohnt.

Das Museum Holstentor ist von Januar bis März immer dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet und von April bis Dezember ganzwöchig von 10 bis 18 Uhr. Führungen sind möglich.

Das Holstentor ist die bekannteste Attraktion der Hansestadt Lübeck und zieht entsprechend viele Besucher in seinen Bann. Auch, wer "nur" ein Wochenende in Lübeck verbringt, besucht zumeist das Holstentor und bringt das ein oder andere Foto als Erinnerung mit nach Hause. Früher auf dem 50-DM-Schein verewigt, ist das Holstentor heute auf der Sonderprägung der 2-Euro-Münze allgegenwärtig.


Kontaktdaten

Holstentor-Museum
Holstentorplatz
23552 Lübeck

 
 
  Sitemap | Veranstaltungen | Impressionen | Museen | Essen & Trinken | Umland | Souvenirs | Wegweiser  
Ferienwohnungen in Lübeck online buchen